Frauenkirche

 

Foto: Herbert Liedel135558 ließ Kaiser Karl IV. anstelle der abgerissenen Synagoge (Pogrom 1349) die erste gotische Hallenkirche Frankens als dreischiffige kaiserliche Hofkapelle errichten. Vermutlich führte Peter Parler, Baumeister des Prager Veitsdomes, den Bau aus. 1361 wurden hier zur Taufe des Thronfolgers Wenzel erstmals die Reichskleinodien der Öffentlichkeit gezeigt. Das "Männleinlaufen" (12 Uhr mittags), 1509 von Sebastian Lindenast und Georg Heuß geschaffen, erinnert an die Verkündung der Goldenen Bulle von 1356: Sieben Kurfürsten huldigen dem thronenden Kaiser Karl IV.

Reiche Innenausstattung: Peringsdörfer-Epitaph (um 1498) mit Schutzmantelmadonna und Rebecksches Epitaph (1500) mit Marienkrönung von Adam Kraft. Der Tucheraltar (um 1445) gilt als bedeutendstes Werk der Tafelmalerei der Zeit vor Dürer.

1816 wurde die Frauenkirche der katholischen Gemeinde Nürnbergs überlassen.