Exkurs

 

Foto: Herbert LiedelSynagogendenkmal (Spitalbrücke)

Mahnmal anstelle der 1874 im maurisch-byzantinischen Stil erbauten und 1938 durch die Nationalsozialisten niedergerissenen Synagoge (siehe Bild).

1970 Stele (August Hofmann, Hochbauamt, Bildhauer Zink), 1988 Relief (Reinhard Eiber, Akad. d. bild. Künste).

 

Schuldturm (Heubrücke)

Ursprünglich zwei zur vorletzten Stadtumwallung gehörende Türme (ca. 1323) am Pegnitzeinfluß, später als "Männer- und Weibereisen" bezeichnet, Gefängnis für verschuldete Personen (das "Weibereisen" besteht nicht mehr).

 

Katharinenruine (Peter-Vischer-Straße)

Mauerreste der 1295 gestifteten Kirche des Katharinenklosters (Dominikanerinnen). Nach der Reformation Predigerkirche, 16201778 Singschulen der Meistersinger, 16991819 Malerakademie. 1945 zerstört (Kreuzganghof erhalten); heute Freiluftveranstaltungen; Klosterhauptbau ab 1983 Stadtbibliothek.