Lorenzkirche

 

Foto: Herbert LiedelEnde des 13. Jh begannen die Bauarbeiten an der dreischiffigen Basilika mit Seitenkapellen an den Nebenschiffen.

Konrad Heinzelmann errichtete 14391477 den breiten Hallenchor mit Umgang und Kapellen. Französische Kathedralen waren Vorbild für die schmalen Arkadenjoche mit Kreuzrippengewölben und hoher Wandzone. Sie sind in ihrer architektonischen Nüchternheit eine deutsche Sonderform. Die Doppelturmfassade besticht mit ihrem Mittelteil: Figurenportal, Rosette und Ziergiebel.

Innen: Sakramentshaus von Adam Kraft, 149396 (Stiftung v. Hans Imhoff, 18,7 m hoch). Englischer Gruß (Engelsgruß) von Veit Stoß, 151718 (Stiftung von Anton Tucher) mit der lebensgroßen Verkündigungsgruppe aus Lindenholz in einem Oval aus Rosenblüten und Medaillons. Reiche Ausstattung mit zahlreichen Altären aus dem 15./16. Jh.

St. Lorenz wurde nach der Kriegszerstörung dem mittelalterlichen Zustand gemäß wieder aufgebaut.