Unterirdische Felsengänge

 

Foto: Herbert LiedelSeit Jahrhunderten wurden im Untergrund des Burgbergs eine Vielzahl von Gewölben und Gängen aus dem Fels geschlagen.

Dank der großen Standfestigkeit des Burgsandsteins war es möglich, ausgedehnte, oft über vier Stockwerke reichende Felsenkelleranlagen zu schaffen: Unterirdische Gewölbe, die nachweisbar schon seit 1380 zur Herstellung und Lagerung von Bier genutzt wurden. Die geheimnisumwitterten unterirdischen Gänge dagegen dienten ausschließlich der Gewinnung und Weiterleitung von Wasser. Ein System von Schächten sorgt für Belüftung.

Während des letzten Krieges fanden in den Gewölben viele Bürger Schutz vor den Luftangriffen.

Zu besichtigen sind diese historischen Bauanlagen vier mal täglich.