Albrecht-Dürer-Haus

 

Foto: Herbert LiedelDas Albrecht-Dürer-Haus wurde um 1420 in der typischen Mischbauweise eines Nürnberger Bürgerhauses mit Sandsteinsockel und Fachwerk erbaut. 1502 hatte sein Besitzer, der Astronom Bernhard Walther, eine Seite des erkergeschmückten Daches um ein Stockwerk anheben lassen.

Von 1509 bis 1528 lebte und arbeitete darin Albrecht Dürer. Nach seinem Tod wurde das Gebäude zunächst wenig beachtet. Erst im Zuge der Dürer-Rezeption gewann es als Erinnerungsstätte an Bedeutung und wurde 1826 zu diesem Zweck von der Stadt Nürnberg gekauft. Mit der 1871 gegründeten Albrecht-Dürer-Haus-Stiftung begann die Ausstattung als Museum. 1998 eröffnete das Haus mit einer neuen Konzeption, die das Leben und Werk Albrecht Dürers darstellt. Die Multivision "Albertus Durer Noricus" und die lebendige Malerwerkstatt führen in das Werk Dürers ein; die Ehefrau Agnes führt durch das Haus und zeigt einen Künstlerhaushalt der Renaissance.