Stadtbefestigung

 

Foto: Herbert LiedelUm 1325 wurden die bis dahin getrennt befestigten Stadthälften der vorletzten Stadtbefestigung (Laufer Schlagturm, Schuldturm und Weißer Turm etc.) verbunden. Im Zuge der Stadterweiterung wurde der Graben weitgehend aufgefüllt und bebaut (Weinstadel, Mauthalle, Sieben Zeilen). Noch vor 1350 begann der Bau der letzten Stadtbefestigung. Sie erweiterte die alte Befestigung um ca. 200 bis 350 m, so dass sich das Stadtgebiet verdoppelte. 1452/55 war der fünf Kilometer lange Mauerring geschlossen.

An vier Haupttoren (Laufer Tor, Frauentor, Spittlertor, Neutor) vereinigten sich Zwinger (15 m breit) und Stadtmauer zu einem Waffenhof, überragt von einem massiven Turm. Von den 128 Türmen sind heute mehr als die Hälfte erhalten. Anfang des 15. Jhs. Ausbau des Grabens, bei dem jeder Bürger selbst "schanzen" oder eine Abgabe leisten mußte. Um 1500 wurden die Zwinger für Kanonen vorbereitet, 153845 Bau der Burgbastei.